FANDOM


Shujinko
Shujinko8pc
Allgemein
Geschlecht Männlich
Herkunft Earthrealm
Residiert in Outworld
Spezies Mensch
In Mortal Kombat
Waffen Schwert
Kampfkünste Mantis (MK:D, MK:A)
Shaolin Fist (MK:D)
Orientierung Böse (Unfreiwillig)
Spiele Mortal Kombat: Deception
Mortal Kombat: Unchained
Mortal Kombat: Armageddon
Mortal Kombat X (Cameo)
Darsteller Max Crawford

Shujinko ist der Protagonist des Konquest-Modus aus Mortal Kombat: Deception.

Über ShujinkoBearbeiten

Shujinko gibt sein Debüt in Mortal Kombat: Deception als Protagonist. Er ist ein Abenteurer, der als Junge davon geträumt hat, eines Tages gegen Shang Tsung kämpfen zu können. Er reist durch verschiedene Welten und erlernt Kampftechniken von verschiedenen Kämpfern. Shujinkos guter Wille wird von Damashi, Onagas Telegraf in Form einer Lichterscheinung, ausgenutzt, beispielsweise opfert er die Stadt Lei Chen an Hotaru oder benutzt sein Kriegermedaillon, um die Gunst der Lin Kuei für sich zu gewinnen. Außerdem fordert Shujinko in Damashis Auftrag die Elder Gods heraus.

Mit fortschreitendem Alter erlangt Shujinko mehr und mehr Weisheit, trägt jedoch auch die Schuld für Onagas Rückkehr in das Reich der Lebenden. Shujinko ist bemüht, seinen Fehler wieder gut zu machen. Zudem ist er Mitglied des White Lotus und bestitzt die Fähigkeit, wochenlang zu meditieren.

ErscheinungBearbeiten

Shujinko ist der erste Charakter der Mortal Kombat-Serie, den man von Kindesalter an zu sehen bekommt. Als Jugendlicher erscheint Schujinko mit kurzen, schwarzen Haaren und trägt einfache, rote und braune Kleidung. Als Erwachsener trägt er deutlich längere Haare und bindet sie zu einem Pferdeschwanz zusammen. Seine einfache Kleidung tauscht er durch einen blauen GI und eine beige-farbene Hose aus.

Deutlich älter wird Shujinko nach dem Betreten des berüchtigten Pools in Chaosrealm, in welchem man schnell altert. Nun trägt Shujinko einen langen Spitzbart, kleine graue Häärchen sind bereits hier zu erkennen. Seine Kleidung besteht zu diesem Zeitpunkt aus einem beige-farbenen GI. Nach seiner rituellen Reinigung durch Nightwolf, trägt Shujinko eine Rüstung und eine Glatze. Gegen Ende des Spiels tritt Shujinko in einer langen, beige-farbenen Robe in Erscheinung, außerdem trägt er wieder lange Haare, erneut zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Seine Haare sind nun komplett weiß, sein Bart ebenso. Am wohl bekanntesten ist Schujinko in dieser Erscheinung.

KampfeigenschaftenBearbeiten

Stärke und FähigkeitenBearbeiten

In seinen jungen Jahren wurde Shujinko von Meister Bo' Rai Cho trainiert, der auch schon Liu Kang und Kung Lao das Kämpfen lehrte. Nach Shujinkos erster Begegnung mit Damashi erhält Shujinko übernatürliche Kräfte „von den Göttern“. Seine neuen Kräfte erlauben Shujinko, die Fähigkeiten anderer Kämpfer zu kopieren. So besaß er unter anderem die Kampftechniken von Liu Kang, Sindel, Sub-Zero, und Scorpion. Zu diesem Zeitpunkt ist Shujinko als sehr stark einzuschätzen.

Signature MovesBearbeiten

  • Spear Throw: Shujinko wirft eine Kette mit einem Kunai an der Spitze auf den Gegner und zieht ihn an sich. Dabei ruft er „Get over here!“. Dieser Move ist von Scorpion kopiert. (MK:D, MK:A)
  • Icy Breeze: Shujinko feuert einen Eisball auf den Gegner ab. Trifft der Eisball den Gegner, erstarrt dieser für kurze Zeit zu Eis. Dieser Move ist eine Kopie von Sub-Zero. (MK:D, MK:A)
  • Flaming Fist: Mit einer flammenden Faust sprintet Shujinko auf seinen Gegner zu und boxt ihn um. Ein Move, der von Kobra kopiert worden ist. (MK:D, MK:A)
  • Flip Scissor Kick: Shujinko macht einen Salto und kickt dabei seinen Gegner. (MK:D, MK:A)
  • Flying Jinko: In diesem Move fliegt Shujino, unter Strom stehend, auf seinen Gegner zu. Kommt er bei seinem Gegner an, fliegt er mit ihm bis an den Rand des Kampfplatzes. Dieser Move wiederum ist Raiden nachempfunden. (MK:D, MK:A)
  • Bicycle Kicks: Bei diesem Move handelt es sich um den berühmten Bicycle Kick von Liu Kang. Shujinko verpasst seinem Gegner mehrere Tritte in kurzer Reihenfolge. (MK:D, MK:A)
  • Slide: Shujinko rutscht dem Gegner entgegen und packt diesen an den Knöcheln. Anschließend wirft er ihn nach oben und tritt ihm ins Gesicht. Ein von Sindel kopierter Move. (MK:D, MK:A)
  • Opponent Slam: Mit telekinetischen Kräften hebt Shujinko den Gegner in die Luft, um ihn anschließend auf den Boden zu schmettern. Dieser Move ist von Ermac kopiert. (MK:D, MK:A)

FatalitiesBearbeiten

  • Sword Plant: Shujinko zieht zwei Schwerter und entahuptet damit seinen Gegner, anschließend steckt er beide Schwerter in die Schultern seines Opfers. (MK:D)
  • Shaolin Evisceration: Wieder zückt Shujinko beide seiner Schwerter und trennt damit Beine, Arme und den Kopf vom Torso, abschließend verpasst er dem Torso einen Kick und die Gliedmaßen des Gegners fliegen in alle Richtungen. (MK:D)

Weitere FinisherBearbeiten

  • Hara-Kiri: Arm Slice: Shujinko wirft beide seiner Schwerter in die Luft und streckt seine Arme aus, die Schwerter schneiden im Fallen seine Arme ab. Shujinko fällt zu Boden und verblutet. (MK:D)

Ablauf im Konquest-ModusBearbeiten

Während man Shujinko im Konquest-Modus spielt, wird Shujinko von den Dorfbewohnern mit den Worten „Möge Raiden der Herr dich beschützen!“ begrüßt. Die Ironie dieses Grußes spiegelt sich in Raidens möglichem Ende wider, in der Raiden Shujinko tötet, weil Shujinko für Onagas Rückkehr verantwortlich ist. Andere Dorfbewohner rufen ihm in Rückwärtssprache „Du wurdest betrogen!“ nach, in Anspielung auf Damashi, dem sprechenden Nachrichtenüberbringer von Onaga.

Im Konquest-Modus kann Shujinko mit nahezu allen Dorfbewohnern sprechen, Kämpfe austragen und Nebenmissionen erfüllen. Im Laufe des Spiels kann man viele Kämpfer aus Mortal Kombat antreffen. Erwähnenswert ist hierbei, dass Shujinko sogar den kontrovers diskutierten Kämpfer Meat antreffen kann. Zudem ist Shujinko mit Hotaru, dem Wächter der Seidan, eng befreundet.

Der Spieler kann mehr oder weniger frei entscheiden, wann er welche Mission startet oder welche Welt er besucht. Weil es hier zu vielen Ungereimtheiten kommen kann, betrachten einige Fans die Geschichte des Konquest-Modus als Non-canon, während andere die Geschehnisse als Canon akzeptieren.

Sowohl in Mortal Kombat: Deception als auch in Mortal Kombat: Armageddon hat Shujinko die effektisvsten Signature-Moves und gleichzeitig die längsten Combos. Im Gegenzug dazu ist seine Defensive eher schwach.

ZitateBearbeiten

Mortal Kombat: DeceptionBearbeiten

  • „Der Drachenkönig (Onaga) ist nicht durch das Portal gekommen! Möglicherweise hat er das Interesse an meiner Verfolgung verloren... Wahrscheinlich ist er nach Outworld gegangen und wird denjenigen, der das letzte Kamidogu besitzt, angreifen.“
  • „Ich war ein Idiot! Ich war von der Versuchung geblendet, Abenteuer zu erleben. Ich habe die Welten in Gefahr gebracht und die Elder Gods verraten. Ich allein trage die Schuld. Was habe ich nur getan?“ (Dies sagt Shujinko nach Onagas Rückkehr.)

TriviaBearbeiten

AllgemeinBearbeiten

  • Im Konquest-Modus schließt Shujinko sich im jungen Alter dem Lin Kuei-Clan an. Er erledigt einige Aufträge für die Organisation, identifiziert sich jedoch nie wirklich mit der Ideologie des Clans, vielmehr trat er der Lin Kuei bei, um die Kampfkünste vom Anführer Sub-Zero zu erlernen. Außerdem ist er, durch die Mitgliedschaft bei der Lin Kuei, dazu berechtigt, das Netherrealm zu betreten, eine Welt, in die nur sündige Seelen Zutritt haben.
  • John Vogel zufolge war es nicht Bi-Han (Noob Saibot) oder Kuai Liang, der Shujinko die Fähigkeit, seine Gegner einzufrieren, beibrachte, sondern einer der Vorfahren.
  • "Shujinkō" (主人公) ist japanisch und bedeutet "Protagonist".
  • Shujinkos alternatives Kostüm in Deception und Armageddon ist derselbe wie der des Antagonisten aus dem Kung Fu-Film The One Armed Boxer vs. The Flying Guillotine (1975).
  • Wenn Shujinko seine Fatalities einsetzt, benutzt er zwei Schwerter, doch wenn er während des Kampfes im Dan Tien Dao-Style kämpft, benutzt er nur eins.
  • Obwohl man Shujinko während des Spielverlaufs altern sieht und Jahre vergehen, altert außer ihm selbst keiner der anderen Mortal Kombat-Kämpfer.

Mortal Kombat: DeceptionBearbeiten

  • Er kann wahlweise im Mantis- oder im Shaolin Fist-Style kämpfen. Es sind ein- und dieselben Kampftechniken, mit denen Kung Lao in Mortal Kombat: Deadly Alliance gekämpft hat.
  • Nach dem Ende des Konquest-Modus schaltet man Shujinko frei.
  • Wenn Liu Kang seinen Fatalitie Soul Invasion bei Shujinko ausführt, kann man Liu Kangs Kopf nicht sehen, nachdem er Shujinkos Kopf abreisst.
  • Im Arcade-Modus ist Shujinko während des ersten Kapitels des Konquest-Modus als "junger" Shujinko spielbar. Später kann man den jungen Shujinko auch spielen, allerdings nur, wenn man das Spiel hackt.

Mortal Kombat: ArmageddonBearbeiten

  • Im Konquest-Modus kann man Shujinko, eingesperrt in einer Zelle, in Shao Kahns Festung sehen. Wenn man Shao Kahns Henker besiegt, wird Shujinko von Tavern befreit.

Shujinkos Cameoauftritt in Mortal Kombat XBearbeiten

Im Vorfeld der Veröffentlichung von Mortal Kombat X wurde über ein Comeback Shujinkos diskutiert, da er seit Armageddon praktisch nicht mehr präsent war. Seinen einzigen Auftritt hat er nach Cassie Cages Ende: Nachdem Cassie Shinnok besiegt hat, bekommt sie von Raiden den Auftrag, einen Soul Stealer, also einen Seelenräuber aufzuspüren und ihn zu töten. Cassie macht sich, im Glauben, es sei Shang Tsung, auf den Weg. Es gelingt ihr, den Soul Stealer ausfindig zu machen; sie stellt und besiegt ihn. Als der Soul Stealer halb tot und geschlagen auf dem Boden liegt, fragt Cassie ihm nach seinem Namen, woraufhin der weise aussehende Mann mit "Shujinko" antwortet.

Shujinkos Cameoauftritt wurde (und wird) in der Fanszene diskutiert. Es gibt verschiedene mögliche Erklärungen für Shujinkos Auftritt, welche im folgenden erläutert wird:

  • Raiden wusste, dass Shujinko ein Soul Stealer geworden ist und lässt Cassie die "Arbeit" erledigen, damit unschuldige Seelen nicht mehr verschlungen werden können.
  • Raiden inszenierte die Soul-Stealer-Geschichte selbst, um Shujinko beseitigen zu lassen, weil Shujinko die Schuld für Onagas Rückkehr trägt.
  • Shujinko wurde einer Verwechslung zum Opfer. Er war zur falschen Zeit am falschen Ort. Das er eine äußerliche Ähnlichkeit mit Shang Tsung gemeinsam hat, tat sein Übriges.
  • Möglicherweise wurde Shujinko auch aus eigenem Willen zum Soul Stealer. In jungen Jahren wurde er von Onaga betrogen und für seine Zwecke benutzt. Weil Shujinko die Schuld für Onagas Rückkehr trägt, aber gleichzeitig keine Möglichkeit mehr für eine Wiedergutmachung sah, schlug er sich auf die Seite der "Bösen", weil auch die "guten" Kämpfer nichts mehr mit ihm zu tun haben wollten. Diese Möglichkeit kann aber, wenn man Shujinkos Ende in Deception im Arcade-Modus als Canon betrachtet, ausgeschlossen werden, da Shujinko dort Onaga tötet.
  • Shujinkos Cameoauftritt kann jedoch auch einen ganz simplen Grund haben: Die Macher von Mortal Kombat wollten für eine Überraschung sorgen. Weil Raiden Cassie den Auftrag gibt, einen Soul Stealer zu töten, kommt der Mortal Kombat-Fan natürlich zunächst auf die Idee, dass der Verdächtige Shang Tsung sein muss, zudem sehen Shang Tsung und Shujinko sich ähnlich.

Ob Shujinko nach Cassies Ende stirbt, kann nicht mit Sicherheit bejaht werden, da Shujinko nach Abschluss der Sequenz zwar schwer verletzt am Boden liegt, aber noch am Leben ist.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki